Startseite » Archive für Lebenshilfe Celle

Keramik bemalen im Wohnpark Schieblerstraße

Im Dezember 2023 haben wir unsere Kooperations- und Geschäftspartnerinnen und -partner sowie alle Freundinnen, Freunde, Förderinnen und Förderer darüber informiert, dass unsere Weihnachtsgrüße nur digital versendet werden. Und nun ist unsere Ankündigung in die Tat umgesetzt worden. Mit dem durch die digitalen Weihnachtsgrüße eingesparten Geldbetrag haben wir in unserem Wohnpark Schieblerstraße den Mieterinnen und Mieter … weiterlesen

Mit Darts Konzentration, Durchhaltevermögen und Zuverlässigkeit stärken

Unsere Fachkräfte Michael Corbach und Luan Münchberg müssen immer wieder feststellen, dass die Vermittlung von Beschäftigen der Lebenshilfe Celle auf den freien Arbeitsmarkt häufig wegen Softskills wie Konzentrationsfähigkeit, Durchhaltevermögen, Zuverlässigkeit, richtiger Umgang mit Gefahren und vieles mehr scheitert. Um diese Softskills spielerisch zu verbessern, haben sie das Arbeitsbegleitende Angebot „Darten“ ins Leben gerufen. Denn bei … weiterlesen

Celler Stadtradeln mit der Lebenshilfe Celle

Vom 5. Mai bis 25. Mai 2024 ist der Landkreis Celle erstmalig beim „Stadtradeln“ dabei. Ziel ist es, in diesem Zeitraum möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad, Handbike, Erwachsenen-Dreirad oder Rollstuhl zurückzulegen. Jeder Kilometer kann online direkt über die Stadtradeln-App oder händisch auf einem dafür vorgesehenen Kalender eingetragen werden. Alle können mitmachen. Der Auftakt des … weiterlesen

Kinder mit Beeinträchtigungen und ihre Familien dürfen nicht vergessen werden

Vorstand der Lebenshilfe Niedersachsen diskutiert Gesetzesentwurf zum Niedersächsischen Gesetz über Kindertagesstätten und Kindertagespflege (NKitaG): Kinder mit Beeinträchtigungen und ihre Familien dürfen nicht vergessen werden Die Regierungsfraktionen haben einen Gesetzesentwurf zum Niedersächsischen Gesetz über Kindertagesstätten und Kindertagespflege (NKitaG) vorgelegt. Die Lebenshilfe Niedersachsen sieht hier vor allem eine Absenkung von Qualitätsstandards und befürchtet, dass Kinder mit Beeinträchtigungen … weiterlesen

„Teilhabe statt Ausgrenzung. Keine Stimme für die AfD.“

Lebenshilfe gibt Wahlempfehlung anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai Berlin. „Die AfD ist gegen eine vielfältige, inklusive Gesellschaft und grenzt so Menschen mit Behinderung aus. Als Verband, der sich seit mehr als 65 Jahren für die Rechte von Menschen mit Behinderung einsetzt, können wir das nicht hinnehmen und … weiterlesen

„Dass Menschen mit Beeinträchtigungen mehr als ein Taschengeld für ihre Arbeit haben wollen, ist keine Bitte, sondern ihr Recht.“

Am 23.04. hat die Landesarbeitsgemeinschaft Werkstatträte Niedersachsen zur Demo aufgerufen. Auch der Vorstand der Lebenshilfe Niedersachsen hat diese Veranstaltung unterstützt. Nach Angabe des Veranstalters sind 4000 Menschen nach Hannover gekommen, um ganz nach dem Motto „Nichts über uns – ohne uns!“ für faire Werkstattlöhne zu demonstrieren. Neben anderen hat auch Frank Steinsiek, Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe … weiterlesen

Nicht über uns – ohne uns!

Jetzt werden wir laut! Wir fordern gerechte Bezahlung für gute Arbeit!

Am Dienstag, den 23.04.2024 fand in Hannover die Demonstration für eine Werkstatt-Reform und bessere Entgelte statt. Dazu aufgerufen haben die Werkstatträte in Niedersachsen. Rund 4.000 Demonstrierende folgten dem Ruf mit einem klaren Ziel: „Gerechte Bezahlung für gute Arbeit!“

Auch die Lebenshilfe Celle gGmbH demonstrierte durch die Innenstadt vom Platz der Göttinger Sieben zu der Kundgebung auf dem Georgsplatz. Ganz unter dem Motto: „Nicht über uns – ohne uns!“ Sie war mit über 60 Beschäftigten und Betreuenden vertreten, darunter der Geschäftsführer Nico Lauerwald und die Leitung für Berufliche Bildung/Teilhabe Heidi Jaroschewitz sowie natürlich ein Vorsitzender unseres Werkstatt-Rates, Claus-Peter Dümeland, der sich zusammen für die Teilnahme stark gemacht haben.

„Wir möchten ernst genommen werden. Es soll nichts über uns und ohne uns entschieden werden“, heißt es von den Werkstatträten Niedersachsen.

Bei der großen Kundgebung gab es verschiedene Redebeiträge aus unterschiedlichen Verbänden. Nicole Kaiser der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstatträte Niedersachsen (LAG:WR) eröffnete die Kundgebung: „Wir sind hier versammelt, um gemeinsam für eine gerechte und faire Bezahlung in den Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigung einzutreten!“ Die Menschenmenge vor der Bühne war ganz mitgerissen. Auf ihre Frage: „Was fordern wir?“, tönte aus der Menge „Mehr Geld!“, zurück. Auf ihr „Was wollen wir?“ kam im Chor der Ruf: „Auskommen mit dem Einkommen!“

Das Entgelt von Beschäftigten in sogenannten WfbM („Werkstätten für behinderte Menschen“) setzt sich aus einem Grundbetrag von mindestens 126 Euro, einem Arbeitsförderungsgeld von 52 Euro und dem Steigerungsbetrag, der von der individuellen Arbeitsleistung abhängt, zusammen. Das Einkommen reicht in vielen Fällen nicht aus. Dabei erledigen viele Menschen mit Beeinträchtigung qualifizierte Arbeiten im Auftrag externer Unternehmen – und das nicht selten in Vollzeit!

Nicole Nietznik (53) und Anna Schwittek (56) arbeiten im Heidewerk Soltau. Sie fordern, wie viele, einen Freibetrag von 500 Euro, der nicht auf die Grundsicherung angerechnet wird. Aktuell hat ein höherer Verdienst eine Kürzung von Sozialleistungen zufolge.

Wir haben gemeinsam ein starkes Zeichen gesetzt!

„Die Demonstration soll nicht das Ende der Reise sein. Vereint mit Mut und Entschlossenheit werden wir für die kommenden Herausforderungen, die vor uns liegen, einstehen“, so Nicole Kaiser.

Wir als Lebenshilfe Celle gGmbH blicken mit allen Teilnehmenden auf einen ereignisreichen Tag zurück, der uns ermutigt hat. Ermutigt, für Teilhabe einzustehen und Gesicht zu zeigen: für Gleichberechtigung, Teilhabe und eine gerechte Bezahlung für gute Arbeit!

Ein kleines Video von der Demonstration haben wir für Sie auf Youtube veröffentlicht.

Lebenshilfe: Personalmangel bedroht Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Gipfel zum Arbeits- und Fachkräftemangel in der Eingliederungshilfe gefordert – bundesweiter Aktionstag für die Heilerziehungspflege am 25. April Berlin. „Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist ernsthaft in Gefahr, wenn sich immer weniger junge Leute für einen sozialen Beruf entscheiden.“ Das erklärt Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Bundesministerin a.D., anlässlich des Aktionstages für die … weiterlesen

Menschen mit Behinderung brauchen bezahlbare, barrierefreie Wohnungen und ausreichend Fachkräfte

Fachverbände für Menschen mit Behinderung weisen auf eklatante Mängel bei Wohnungen und Fachkräften hin Berlin, 17. April 2024 – Bund, Länder und Kommunen müssen endlich tätig werden. Der Mangel an bezahlbaren und barrierefreien Wohnungen sowie an Fachkräften erschweren eine gute und bedarfsgerechte Unterstützung von Menschen mit Behinderung. Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung fordern zum … weiterlesen

Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März

Am Donnerstag ist der Welt-Down-Syndrom-Tag. Der Tag dient dazu, Aufmerksamkeit zu erzeugen und Vorurteile abzubauen. Hannover (20.03.2024) In diesem Jahr lautet das internationale Motto des Down-Syndrom-Tages „End the Stereotypes“, zu Deutsch: Schluss mit den Stereotypen. Die Lebenshilfe Niedersachsen nimmt dies zum Anlass, um darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist mit Vorurteilen gegenüber Menschen mit Beeinträchtigungen … weiterlesen