Startseite » Aktuelles » Klavierstücke betten schweres NS-Thema ein

Klavierstücke betten schweres NS-Thema ein

Andreas Babel referiert über „Kindermord im Krankenhaus“

HEESE. Der Celler Journalist Andreas Babel berichtet am Mittwoch, 15. Juni, 18 Uhr, in der Celler Paul-Klee-Schule, Wittestraße 18, über den „Kindermord im Krankenhaus“. Im Hamburger Kinderkrankenhaus Rothenburgsort begannen einige Kinderärzte in den 1930er Jahren ihre Karriere. Dabei waren sie ab 1940 aktiv am NS-Mordprogramm an behinderten Kindern beteiligt. Nach dem Krieg setzten sie ihre Laufbahn fort, wie Dr. Helene Darges-Sonnemann, die bis 1976 die Kinderklinik des Celler AKH leitete. Der Buchautor hat für die dritte, erheblich erweiterte Auflage seines Buches „Kindermord im Krankenhaus“ jetzt den Lebensspuren des gesamten ärztlichen Personals nachgespürt und dabei weitere interessante Karrieren, auch von NS-Gegnern, nachgezeichnet. Er würdigt mit seinem Vortrag die NS-Opfer und gibt einigen von ihnen ihr Gesicht wieder. Außerdem berichtet Babel von den Formen des Gedenkens, die sich in der Hansestadt entwickelt haben. Das Buch wird an dem Abend zum Vorzugspreis von 18 Euro erhältlich sein.

Zu der Veranstaltung laden die Paul-Klee-Schule, eine Einrichtung, in der geistig und seelisch gehandicapte Kinder und Jugendliche betreut werden, die Lebenshilfe Celle und die Lobetalarbeit Celle ein. Die renommierte Hannoveraner Pianistin Katharina Sellheim wird vier Stücke spielen, die den Vortrag umrahmen und es den Zuhörern leichter machen sollen, trotz der Schwere das Thema zu ertragen. Der Referent wird zahlreiche Fotos zeigen und sich bemühen, die damaligen Geschehnisse auch denjenigen zu erklären, die sich damit noch nicht beschäftigt haben. Der Abend soll gegen 20 Uhr beendet sein. Der Eintritt ist frei.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.