Startseite » Über uns » Otto Pohl-Stiftung » Otto Pohl

Otto Pohl

Otto Pohl (* 27.05.1906 in Celle, † 11.06.1998 in Celle) war der Sohn des Verlagsgründers August Pohl. 1940 übernahm er von seinem Vater die Leitung des Unternehmens. War es zunächst Ziel des Verlags, für Celle und die Lüneburger Heide zu werben, wuchs das Unternehmen unter seiner Leitung stetig weiter und breitete sich auch über den Celler Raum hinweg aus. Otto Pohl baute die vorhandenen Geschäftsbeziehungen aus und so kam die Kundschaft bald auch von außerhalb Niedersachsens.

Foto: Lebenshilfe | David Maurer

Meilensteine des Verlags

  • Gründung am 1. Januar 1913 als “Buch- und Kunstdruckerei August Pohl”.
  • Firmensitz waren das Stammhaus Großer Plan 19/20 und die Brauhausstraße.
  • 1940 übernimmt Otto Pohl die Leitung des Unternehmens.
  • 1956 zieht die „Pohl-Druckerei und Verlagsanstalt“ an den Allerdeich.
  • Seit 2003: Pohl-Verlag Celle GmbH.
  • Der neue Firmensitz ist in Lachendorf.

Der Verlag heute

Seit über 50 Jahren erscheinen im Pohl-Verlag Fachbücher für Turnen, Gymnastik, Spiel, Gesundheit und Fitness mit dem Schwerpunkt Breitensport. Seit fast 90 Jahren erscheint monatlich die Fachzeitschrift “turnen und sport”. Ziel ist, Text und Bild so zu gestalten, dass eine sofortige Umsetzbarkeit in die Praxis der Schule und des Vereins gewährleistet ist. Der Verlag ist weit über den Celler Raum hinweg bekannt. Otto Pohl und seine Frau Ilse (* 08.11.1937 in Celle, † 25.08.2014 in Celle) blieben Celle dabei jedoch stets besonders verbunden. In seinem Testament verfügte das Ehepaar, eine Stiftung zugunsten der Lebenshilfe Celle zu begründen. Der Vorsitzende des Lebenshilfe Celle e. V., Arved von Moller (Notar a. D.), rief mit dem Testamentsvollstrecker die Stiftung ins Leben. Zusammen mit dem stellvertretenden Vorsitzenden, Helfried H. Pohndorf, und Schatzmeister Jörg Horn bildet er den Stiftungsvorstand.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.