Startseite » Über uns » Selbstvertretung » Frauenbeauftragte

Frauenbeauftragte

Die Frauenbeauftragte Aynur Berse und ihre Stellvertreterin Dagmar Glomm machen sich stark für Frauen und ihre Rechte!

Es ist wichtig, dass es eine Frauenbeauftragte gibt, weil die Frauen oft mehr benachteiligt werden und meistens mehr Schwierigkeiten haben. Sie erleben auch mehr Gewalt (körperlich, sexuell, seelisch) als Männer.

Wir als Frauenbeauftragte sind für die Frauen da und hören ihnen zu. Unsere Bürotür steht ihnen immer offen. Wir haben mittlerweile mehrere Sprechstundentermine in der Woche. Sie finden auf Wunsch der Frau im Büro oder auch draußen auf dem Gelände statt.

von links: Aynur Berse und Dagmar Glomm | Foto: Lebenshilfe Celle

Unsere Aufgaben

Die Frauenbeauftragte wird alle 4 Jahre von den beschäftigten Frauen in der Werkstatt gewählt. Die Teilnehmenden im Eingangsverfahren und im Berufsbildungsbereich dürfen nicht mit wählen.

Als Frauenbeauftragte hat man zum Beispiel folgende Aufgaben:

  • für die Frauen da sein
  • seelische Unterstützung für die Frauen sein
  • zuhören und Tipps geben
  • versuchen, Konflikte zu lösen
  • Sprechstunden anbieten
  • Begleitung zu schwierigen Gesprächen, zum Beispiel beim Sozialdienst oder der Gruppenleitung
  • Zusammenarbeit mit dem Werkstatt-Rat
  • Zusammenarbeit mit Werkstatt-Leitung und Geschäftsleitung
  • Veranstaltungen organisieren und durchführen
  • Präsenz zeigen
  • an Fortbildungen teilnehmen

Unterstützung und Beratung

Um bei den Frauen präsent zu sein, gehen wir regelmäßig in die Gruppen und erkundigen uns nach ihrem Wohlbefinden. Außerdem verteilen wir zum Weltfrauentag Geschenke an alle Frauen in der Werkstatt.

Wir arbeiten auch eng mit dem Werkstatt-Rat zusammen und sind bei seinen Sitzungen dabei, um einen regen Austausch zu haben.

Wir haben für die Frauen Frauencafés organisiert, wo wir uns austauschen können. Die Frauencafés finden auch in den anderen Betriebsstätten statt.

Wir legen außerdem großen Wert darauf, Fortbildungen zu besuchen, um andere Frauenbeauftragte kennenzulernen und uns mit ihnen austauschen zu können.

Uns ist wichtig, dass wir beiden Frauenbeauftragen uns gut verstehen. Außerdem ist es uns wichtig, dass wir uns mit unserer Unterstützerin gut verstehen.

Um unsere Tätigkeit ausüben zu können, benötigen wir ein Büro, einen PC, Internetzugang, ein Handy, ein gewisses finanzielles Budget und eine Unterstützerin mit ausreichend Zeit zu unserem Bedarf. 

Wir sind froh, dass uns das hier alles möglich gemacht wird!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.